Tony Crisp - Hood Love (feat. Sixkay, Maniac, Boshi San, Liquid, Grämsn, Weeh78, PerQuist, dichter uvm.)

Tony Crisp, the hardest working man in munich beat biz haut ein Album raus und was für eins!

Starke Beats treffen auf starke Rapper wie Maniac, Liquid, PerQuist, Boshi San, Weeh78, Spax,Grämsn, Ari Chicago, Dichter und MIQ. Starke Cuts kommen von der Legende Sixkay.

Sehr nices Album mit sehr vielen sehr guten Tracks, feiern wir sehr.


Die Urbane - WIR SIND du (Feat. Caddy Pack, SirQlate (Antihelden), Waseem, JoExhale, Queen Lizzy, Arjey, Taiga Trece, Konta K, Boshi San, Gündalein)

Die Urbane. Feat. Caddy Pack, SirQlate (Antihelden), Waseem, JoExhale, Queen Lizzy, Arjey, Taiga Trece, Konta K, Boshi San und Gündalein machen eine Song für “die urbane” Partei. Ein Song gegen Rassismus. Gute Bars, guter Beat und gute Rapper machen das Ding rund. Freshes Line up. Wichtiges Thema. Danke und Liebe geht raus.


Dommie Bars - Ruff Road

Dommie Bars, der Poet dropt ein nices Ding wie immer. Abgefahren Lyrics und ein Beat mit fetten drums, erinnert schon an Dubstep Drums. Gesungene Hook und stabile Bars machen Spaß zu hören. Sollte man sich geben.


Kardz - Surreal

Kardz aus München pickt einen starken modernen chilligen Beat und flowt schön melodisch über das Ding.Er verarbeitet persönliches aus seinem Leben und hat was zu erzählen. Junges Talent auf einem guten Weg, nur der Flow wäre noch ausbauungsfähig. Mehr davon, weiter so.


Cellz, Black Pepper, LEN! - Find My Home

Cellz, Black Pepper und LEN! legen zusammen im neuen Release, was dabei rauskommt ist eine sehr soulige melodisch gesungene Nummer. Geht gut ins Ohr mit echten Drums und Band Feeling und nicem weiblichen Background Gesang. Fresh


Roger Rekless - Planspiel

Roger Rekless, der Meister am Mic kommt deep in seinem neuen Track. Top Flow und Stimme treffen auf deepe Melodien und Vibez. Real Talk Lyrics über die Probleme der Flüchtlinge und den weit verbreiteten Rassismus in unserer Gesellschaft. Stark umgesetzt und das ohne Beat unter dem tragenden Klavier. Sehr stark. Powers.


Tony Crisp - Over Lit (Feat. Maniac)

Geiler Oldschool-Shit für uns Hip-Hop-Headz aus dem neuen Tony Crisp Album. Der Beat mit einer so fetten Baseline das man kurz an den Mission:Impossible Soundtrack mit Limp Bizkit denken muss. Ich hab mich extra nochmal umgeschaut – Maniac bietet uns dann killer flowende englische Rap bars und Sixkay starke Cuts.


Main Concept - Der ich bin Remixes

Main Concept haut die nächste Remixes raus.

Diesmal dürfen Retrogott und Jay Scarlett den sehr persönlichen Track über die Lebensgeschichte von David P ihre musikalische Interpretation verleihen. Ist der Original Track ein sehr straight nach vorne gehender klassischer Rap-Beat, werden die Remixe hier verspielter.

Retrogott stellt bereits die gesamte Mischung um und die Vocals deutlich zurücktretender als im Original. Musikalisch ist der Remix dann deutlich verspielter und vielschichtiger.

Kay Scarlett greift dann noch tiefer in die Remix-Kiste trotz Wobble-Baseline bleibt aber auch hier das Original gut zu erkennen-so soll das sein.


LBL, Robochop - Caterpillar

Wiedermal ein sehr entspannter LoFi Track den LBL zusammen mit Robochop hier abgeliefert hat. Die Raupe folgt so der Metamorphose während wir den Gedanken nachhängen ob die nächste Single dann der Schmetterling sein könnte. Caterpillar ist auf jeden Fall schön entspannt und weich.


Moop Mama - Aus dem Fenster

Die Brass-Band rund um Keno hat hier wieder einen sehr friedlichen, poppigen Track abgeliefert. Urlaubsstimmung kommt hier definitiv auf – gepaart mit einem kleinen Blues.


Martin Lando - Rausgehen

Martin Lando haut den neuen Track „Rausgehen“ raus. Banger beat und er flowt stabil über die Lockdowns und die heutigen Zeiten. Ab und zu angesungene Lines im Wechsel mit guten Bars machen das Ding fresh. Checkt auch sein letztes Release zusammen mit Bushbayer, auch fresh. Weiter so.


C-Ras - Camouflage in Babylon

C-Ras drop seine single „Camouflage in Babylon“ über den Struggle als Schwarzer mit Cops und dem rassistischem Teil der Bevölkerung. Starker Beat trifft auf noch stärkere Bars und Flows. Gut das dieses Thema immer mehr musikalisch angesprochen wird. Nices Video in Zusammenarbeit mit Flo Stielow – ist sehr fresh. Starke Nummer.


Äyaz Rock & Illanoize - B.S.o.M.

Weiß-Blaue-G’schicht’n… ah Schmarrn! Endlich mal wieder eine EP aus Leidenschaft von Äyaz Rock auf Oldschool-Beats von Illanoize. Bavarian State of Mind die aktuelle Single-Auskopplung ist eine klare Ansage gegen den ganzen lieblosen 2-Minuten-Spotify-Rap! Man hört die Brucker-Herkunft im Rap, ohne das der Track ein “Mundart-Rap” ist, finden wir sehr charmant.


DAO, Tom Doolie, Cap Kendricks - See Through

Unser Münchner-Producer-Dream-Team Cap und Tom haben sich auch für den aktuellen Track wieder DAO mit ins Boot – oder besser ins Studio geholt. Herausgekommen ist ein warmer Lo-Fi Sound – in dieser Form unerwartet klingt aber durchaus gut. Dezente Drums, Klavier und Sampels dezent gesetzt. Alles bisschen verträumt. Schauen wir mal was der nächste Track aus dem Hause Plygrnd bringt.


Sátyr - Petalouda

Fleißig, fleißig, fleißig kann man da nur sagen. Sátyr hat wieder einen sehr chilligen Track gebastelt mit einer schönen Melodie und einem warmen Vinyl-Knistern. Ganz verträumt zwitschern auch noch ein paar Vögelchen. Wir freuen uns schon auf die nächsten Tracks.


Sickboi Henry - Homesick EP

Auch Sickboi Henry hat heute einige Instrumentals auf die Homesick EP gepackt. Die Beats sind sehr angenehm hörbar. So ein bisschen vermisst man aber tighte Rapps auf den Beats – aber das liegt wohl an unserem Fernweh.


Main Concept - 3.0 The Remixes

Der Track 3.0 wird als dritter von insgesamt fünf Remix EPs ausgekoppelt. Diesmal haben sich C-Ras, Figub Brazlevic und AnalogBassCamp dem Track angenommen und ihn für sich neu interpretiert. Dabei sind drei sehr unterschiedliche Versionen rausgekommen, die doch allesamt das Original gut erkennen lassen. Wir freuen uns sehr, dass Main Concept auch die Remix Kultur hochhält und freuen uns schon sehr auf die Remixes vier und fünf, solange geben wir uns 3.0.


Al Rock - Play Dat EP (Instrumentals)

Al Rock bringt uns mit der fünf Track starken Play Dat EP Old School Beats mit coolen Sampels aufs Ohr. Besonders freuen wir uns natürlich, dass mit diesem Release die Instrumentals zur EP verfügbar sind um selbst die Turntables anzuwerfen, zu freestylen oder einfach nur dope Beats zu pumpen. Feinstes Material!


Bushbayer feat. Martin Lando - Sommer Vibez

Passend zu dem wieder warmen Wetter bringen Bushbayer und Martin Lando einen schon smoothen Sommer-Hits an den Start. Ein schöner Reggae-Beat dazu gut gesetzte Cuts und stabile Raps von den beiden Martins. Wir lehnen uns zurück und chillen unser Leben – Peace.


LBL, Robochop - Metamophosis

LBL und Robochop haben mit Metamorphosis einen super entspannten Easy-Listening Track gebaut. Entspannte Drums treffen auf ein verträumtes Klavier und sanfte Bläser. Zurücklehnen und sich einfach treiben lassen – das ist der Soundtrack dazu.


Sátyr feat. No Spirit - Still dreamin’

Wieder ein sehr entspannter Beat den Sátyr zusammen mit No Spirit uns hier auf die Ohren legt. Fast schon jazzig verträumt läuft hier das Klavier zusammen mit dem Shaker Beat. Wir träumen dabei noch den letzten Sonnenstrahlen des Sommers hinterher.


Tony Crisp, Sixkay, Keller Flavour - Willkommen in der Hood

Wer mal wieder richtig Bock auf dicken Beat und krasse Cuts hat sollte den Track richtig laut aufdrehen. Sixkay lässt die phase hier richtig glühen und der Beat ist schön classic. Nach 1 Minute 38 Sekunden ist das ganze dann leider schon vorbei – wir haben direkt repeat one eingestellt und nicken mit breitem Grinsen im Takt… OH YEAAAAAAAAH, pure Freude aufs Album!


Freez - Polyamor (prod. Tai Jason)

Der wahrscheinlich persönlichste Song von Freez ist sein musikalisches “Outing” als polyamor. Das ganze auf einen tödlich frischen Beat von Tai Jason. Mit seiner Bildsprache zaubert uns Freez direkt schöne Bilder in den Kopf – wer gerne neues erforscht, sollte diesen Track nicht auslassen.


Cellz & Charas Lounge - Trust (feat. Black Pepper)

Fingerschnippen, Kopf nickt, Fuss wippt. Der Track von Cellz, Charas Lounge & Black Pepper ergreift einen. Fast schon Jazz-Club tauglich wechseln sich hier die Tasten und Blasinstrumente in der Melodieführung ab, dazu sehr entspannte Gesänge. Schön anzuhören, sehr entspannt, sehr vielschichtig – oder einfach sau guad.


Sepalot - I Don’t Care

Der gute Sepalot lässt uns die nächste Skizze aus der Soundkiste von 1996 – 2002 hören. I don’t care trägt dabei schon die heute typische Sepalot Handschrift und würde sich ausproduziert super auf einer Sepalot (Quartett) Platte machen. Schöne Cuts, entspannter Beat und eingängige Melodie – es kann so simple sein.